Springe zum Inhalt

Bericht über das Arkeder Treffen 2013

Wenngleich die Zahl der Anwesenden mit 142 Personen diesmal geringer war als in früheren Jahren, war das Interesse an der Vereinsarbeit groß. Für die rege Beteiligung und zahlreiche Spenden sprechen wir allen unseren aufrichtigen Dank aus.

Bericht über das Arkeder Treffen 2013 von Brigitte Depner

Wenngleich die Zahl der Anwesenden mit 142 Personen diesmal geringer war als in früheren Jahren, war das Interesse an der Vereinsarbeit groß. Für die rege Beteiligung und zahlreiche Spenden sprechen wir allen unseren aufrichtigen Dank aus.


Zentrales Thema war die Wahl bzw. Neuwahl der Vorstandsmitglieder (s. an anderem Ort ausführlichen Bericht.).
Dass wir 19 neue Vereinsmitglieder und 5 neue Kirchenmitglieder im Sonderstatus gewinnen konnten, ist besonders erfreulich. Für eine Mitgliedschaft ist es nie zu spät. Anträge findet Ihr auf unserer Homepage.
Unter dem Motto: Von den Alten lernen wurden rd. 150 Sprichwörter, Lebensweisheiten, Sprüche und Redensarten gesammelt, die auf unserer Homepage nachzulesen sind. Zugleich soll die Dokumentation unseres Gedankengutes ein Einstieg in das Projekt “Ethnographische Sammlung” der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien (http://traditionen.evang.ro/) sein, an der wir uns in den nächsten Jahren aktiv beteiligen wollen.
Lasst Euch inspirieren und teilt uns weitere Sprüche und Arkeder Weisheiten mit.
Im Vorverkauf konnte die neue Ortsmonographie, welche unter dem Titel: Arkeden – Erked – Archita Ende des Jahres im Schiller-Verlag Hermannstadt erscheinen wird, zum Subskriptionspreis von 12€ zuzüglich 1€ Portokosten erworben werden. Über den Buchhandel wird der Band ab Mitte Dezember zum Preis von 15€ zu kaufen sein. Zum vergünstigten Preis kann das Buch noch bis 31. Oktober bestellt werden, indem der Betrag von 12€ + ggf. Porto 1€ auf das bekannte HOG-Konto unter Angabe der Bestimmung und Exemplarzahl überwiesen wird. Zie Zusendung erfolgt automatisch noch vor Weihnachten.
Unser besonderer Dank geht an Pfarrer Samuel Piringer, in den 1980er Jahren Vikar in Arkeden, gegenwärtig Pfarrer in Waldenburg (Baden-Württemberg), welcher erneut den Gottesdienst für uns abgehalten und daneben auch das Gespräch mit den Arkedern gesucht hat. Günther Müller hat die Andacht in gewohnt professioneller Weise musikalisch umrahmt. Auch ihm ein herzliches Dankeschön für sein unermüdliches Engagement.
Für Tanzmusik und -Stimmung sorgte die Ingolstädter Band In Joy.
Wie jedes Jahr oblag die Gesamtorganisation des Treffens Walter Müller. Danke für ein gelungenes Fest.

Schreibe einen Kommentar