Springe zum Inhalt


Wir trauern um Metzi ondjer der Schul, der uns am 17. Januar viel zu früh verlassen hat. Er wurde am 1. Juni 1958 in Arkeden geboren. Dem Dorf und seinen Bewohnern hat er sich stets eng verbunden gefühlt.
Möge er auf der anderen Seite des Flusses Ruhe und Frieden finden.
Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Frau Ursula und Tochter Lara sowie allen Hinterbliebenen, die seinen Verlust beweinen.


Die Entwicklung des Pandemiegeschehens zwingt uns erneut, eine geplante Veranstaltung abzusagen. Damit entsprechen wir nicht nur politischen Vorgaben, sondern denken an unser aller Schutz und Wohlergehen.
Wir hoffen auf Euer Verständnis.

Friedhofstor zum Evangelischen Friedhof

Die Arkeder Gemeinschaft trauert um Sara Fritsch, Piterharmenzusch genannt, die am 2. Januar 2022 in Dinkelsbühl verstorben ist. Geboren am 21. September 1936 in Arkeden, hat sie mit ihrer Familie viele Jahre in Kronstadt gelebt. In Deutschland wurde sie Mitglied der HOG Arkeden e.V. und gehörte zu den treuesten Besuchern des Arkeder Treffens. Möge sie selig ruhen.
Ihren beiden Töchtern Inge und Sinni sowie deren Familien und ihrem einzigen Enkelsohn Bernd sprechen wir unser aufrichtiges Mitgefühl aus.
Während der Aussegnung wurden in Arkeden die Trauerglocken für sie geläutet.
Die Urnenbeisetzung findet im engsten Familienkreis statt.

Liebe Arkeder!

Nachdem im letzten Jahr im September pandemiebedingt das geplante Wochenende in Bad Kissingen, Anfang dieses Jahres der Richttag, zu Pfingsten das Sachsentreffen in Dinkelsbühl ausfallen mussten, haben wir aus Vorsicht und Verantwortung auch das Arkeder Treffen im Herbst d.J. der allgemeinen Krise geopfert. Damit sind die wichtigsten Begegnungen und Gespräche, die unsere Gemeinschaft zusammen und am Leben erhalten, ausgefallen. Nicht auszuschließen ist, dass auch der Richttag 2022 abgesagt werden muss.
Auch in Arkeden selbst mussten geplante Aktivitäten, an erster Stelle die Durchführung von Sicherheitsmaßnahmen auf dem Friedhof, verschoben werden.
Wenn Veranstaltungen und Vorhaben nicht stattfinden, kann darüber auch nicht berichtet werden. Somit ist auch der Informationsaustausch auf diesen Seiten fast zum Erliegen gekommen. Das bedauern wir und hoffen, dass bald wieder mehr Aktivität und Leben in unsere Gemeinschaft Einzug hält.

Aus Arkeden gibt es unabhängig von der Arbeit der HOG über positive Entwicklungen zu berichten.
Das ganze Dorf wurde asphaltiert, Brücken erneuert:


Auch die Straße ins Dorf wird nach und nach mit einer Asphaltdecke versehen.
Auch das Pfarrhaus wurde weiter renoviert, laut inoffizieller Information auch dauerhaft an eine Familie vermietet.

Gut besucht war auch die Haferlandwoche im Sommer. Wie immer war der Auftakt in Arkeden:

Eine positive Entwicklung unserer Arbeit in Deutschland betrifft den Fortschritt in der genealogischen Datenerfassung. Regina Hermann hat fast alle Quellen ausgewertet, sodass die Daten im Laufe des nächsten Jahres vermutlich veröffentlicht und von allen eingesehen werden können. Dafür sprechen wir ihr auch an dieser Stelle einen herzlichen Dank aus.

Leider verstarben im Jahr 2021 auch sechs unserer Gemeindemitglieder. Ihren Familien wünschen wir Trost in der Zeit der Trauer.

Zum Jahresende wünschen wir Euch, dass Ihr die Tage im Advent gesund und Weihnachten als Fest erlebt, auch wenn vermutlich nicht alle Familienmitglieder zusammen feiern dürfen.
Möge das neue Jahr unter einem guten Stern beginnen und wieder mehr möglich machen.

Im Namen aller HOG-Vorstandsmitglieder grüßt herzlich
Brigitte Depner

Neue Filme mit alten Ansichten:

Ein Film der Mihai-Eminescu-Stiftung

Stimmungsvolles Arkeden

Arkeden von oben

Haferlandwoche 2021

Neues über das Geschäft mit Arkeder Trüffeln:

Die anhaltende Pandemie lässt keine zuverlässige Planung zu, weshalb das schon einmal verschobene Sachsentreffen erneut verschoben wurde. Lest dazu die Nachricht der Veranstalter:
Großes Sachsentreffen in Hermannstadt

Die Erfassung der genealogischen Daten der Arkeder ist weit vorangeschritten und im 20. Jahrhundert angekommen.
Neben den Kirchenmatrikeln und Familienbüchern werten wir auch weitere Verzeichnisse aus, die Namen und Geburtsdaten auflisten. Unter ihnen ist die Liste der Amerika-Auswanderer, die bei der Ankunft in den USA in Ellis Island erstellt wurde und die Liste der Deportierten in die Sowjetunion 1945. Eine solche hat Georg Binder für Arkeden erstellt. Inzwischen sind aber auch offizielle rumänische Quellen zugänglich mit entsprechenden Inhalten. Beim Vergleich fällt auf, dass viele Einträge nicht übereinstimmen.
Deshalb wenden wir uns an Euch mit der Bitte, die Daten Eurer Angehörigen zu überprüfen und eventuelle Fehler der Bearbeiterin Regina Hermann oder Brigitte Depner mitzuteilen. Die Kontaktdaten findet Ihr u.a. im Mitgliederverzeichnis.
Die Daten noch lebender Personen werden aus Datenschutzgründen nicht veröffentlicht.

Für Eure Mithilfe bedanken wir uns im Voraus.

Deportationslisten_Arkeden