Springe zum Inhalt

Ein Erfahrungsbericht von Regina Hermann und Brigitte Depner

Als Regina nach 45-jähriger Berufstätigkeit auch im Ruhestand nach einer Tätigkeit suchte, die einerseits für die Gemeinschaft nützlich ist und sie andererseits persönlich fordert und erfüllt, ermunterte Brigitte sie, die Ahnenforschung für Arkeden zu übernehmen. ...weiterlesen "Arkeder Ahnenforschung"

Einen neuen Vorstoß zur Erforschung der Arkeder Familiengenealogie haben Regina Hermann (Ini bé der Brotch) und Brigitte Depner mit der Teilnahme am 21. Seminar der Genealogen in Bad Kissingen gewagt. Vom 12.-14. September trafen sich rund 50 Teilnehmer, darunter Anfänger und Erfahrene, um sich über neue Aspekte und Herausforderungen rund um die siebenbürgische Ahnenforschung auszutauschen. ...weiterlesen "Ahnenforschung neu belebt"

Die Sektion Genealogie des Arbeitskreises für Siebenbürgische Landeskunde befasst sich seit 2008 mit der Digitalisierung und Aktualisierung der Familiendaten aus Siebenbürgen, die für jede Gemeinde von Freiwilligen zusammengetragen werden.

Zur Zeit arbeiten 80 Ehrenamtliche an dem Ziel, alle Daten aus den siebenbürgischen Kirchenmatrikeln, Familienbüchern, Stamm­bäumen u.ä. in einer gemeinsamen Datenbank mit dem Programm Gen_Plus aufzunehmen. Interessierte haben dann die Möglichkeit, sich über die eigene Familiengeschichte zu informieren oder einen Auszug aus der Datenbank anfertigen zu lassen.

Für Arkeden konnte Gerhard Fielk aus Trappold als Mitarbeiter gewonnen werden, der neben Arkeden auch die Gemeinden Denndorf, Henndorf, Hundertbücheln, Meeburg, Trappold und Wolkendorf/Schbg. betreut. In den letzten Jahren hat er bereits den größten Teil der Arkeder Matrikeln aus Kirchenarchiven in Siebenbürgen und Leipzig kopiert und teilweise digitalisiert. Die Aufzeichnungen gehen zurück bis ins frühe 18. Jahrhundert. Besondere Schwierigkeiten ergeben sich aufgrund der handschriftlichen Eintragungen, die minutiös entziffert werden müssen.

Zur Bewältigung dieser Aufgabe ergeht der Aufruf an alle Arkeder, diese Arbeit zu unterstützen durch:

1.Bereitstellung vorhandener Stammbücher u.ä. in Kopie
2.Unterstützung bei der Eingabe der Daten in die Datenbank
3.Abschriften des Originals als Vorbereitung für die Digitalisierung

Für mehr Informationen wendet Euch bitte an Gerhard Fielk:
E-Mail: gfielk@t-online.de

oder eines der Vorstandsmitglieder.