Springe zum Inhalt


Nach dem großen Erfolg des Sachsentreffens von 2017 in Hermannstadt plant das Organisationskomitee, dem Vertreter-Organisationen aus Rumänien, Deutschland und Österreich angehören, erneut ein Sachsentreffen in Hermannstadt vom 2. - 4. August 2024.

Einige Arkeder werden als Gäste ebenfalls teilnehmen. Mit Absprachen untereinander sind Zusammenkünfte sowohl in Hermannstadt als auch in Arkeden möglich.

Mehr Informationen dazu findet Ihr hier:
SbZ: Großes Sachsentreffen 2024

logo

Liebe Arkeder, liebe Freunde,
liebe HOG-Mitglieder

Es ist wieder soweit!
Am 12. Oktober 2024 feiern wir unser zweijähriges Arkeder Treffen in der Gaststätte Zuchering e.V. in Ingolstadt, zu dem wir Euch herzlich einladen!
Bitte haltet das Datum in Euren Kalendern heute schon fest.
Weitere Informationen rund ums Treffen werden folgen.

Wisst Ihr, wann und wo das erste Arkeder Treffen stattgefunden hat? Wie alles begann und sich weiter entwickelte könnt Ihr in folgendem Beitrag nachlesen.
Geschichte der Arkeder Treffen

Sara Schenker, Heitschen-Zusch genannt, ist am 31. Mai 2024 nach kurzer Krankheit für immer von uns gegangen.
Sie wurde am 14. August 1923 in Arkeden geboren. Mit 100 vollendeten Jahren ist sie die älteste Arkederin, die je gelebt hat.
Trotz großer Herausforderungen, die sie zu bewältigen hatte, war sie ein positiver, zuversichtlicher Mensch, der sich gerne ihren Mitmenschen angeschlossen hat. Zusammen sind wir stark, schien ihr Lebensmotto gewesen zu sein
Mit 21 Jahren wurde sie zur Zwangsarbeit in der heutigen Ukraine verpflichtet. Statt unbeschwert ihre Jugendzeit zu genießen, hat sie fünf volle Jahre im Lager verbracht.
Anschließend heiratete sie und bekam zwei Söhne.
Nach ihrer Ausreise in die Bundesrepublik machte sie mit 59 Jahren den Führerschein und kaufte sich ein Auto. Das gab ihr die Freiheit, mit ihren Freundinnen zu verreisen oder sie zu besuchen, aber auch bis zum Alter von fast 90 Jahren selbständig ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

Früh starb die Mutter, zu früh auch ihr Mann, später verlor sie ihren ältesten Sohn ebenfalls viel zu früh. Sein Verlust war wohl das schmerzhafteste, was sie zu erleiden hatte.
Bis zum Schluss an ihrer Seite waren ihr Sohn Walter, die beiden Schwiegertöchter, fünf Enkel, sieben Urenkel und sogar ein Ururenkel.
Ihnen sprechen wir unser Mitgefühl aus!
Dankbar für ihre langjährige HOG-Mitgliedschaft verabschieden wir uns von Sara Schenker mit dem Gruß: Ruhe sanft!

Die Beerdigung findet am 21.06.2024 auf dem Friedhof in Dinkelsbühl, Mönchsrother Straße 28, 91550 Dinkelsbühl, 14 Uhr statt.

In Arkeden werden die Heimatglocken ihren letzten Weg begleiten.


Die HOG Arkeden nimmt Abschied von Sara Fritsch, genannt Zusch om Leftrein, die im Alter von 97 Jahren verstorben ist.
Geboren wurde sie am 30.05.1927 in Arkeden, verstorben ist sie am 02.06.2024 in Frankenthal.

Ihrem Ehemann Georg und ihren Söhnen Georg und Martin samt Familien sprechen wir unser herzliches Beileid aus.

Der Zeitpunkt der Beisetzung wird noch bekannt gegeben.
Die Heimatglocken in Arkeden werden die Verstorbene auf ihrem letzten Weg begleiten.
Dankbar für ihre langjährige HOG-Mitgliedschaft verabschieden wir uns von Sara Fritsch mit dem Gruß: Ruhe in Frieden!

Vor rund 150 Jahren ist der erste Eisenbahnzug in Arkeden durchgefahren. Für unser Dorf und seine Bewohner war es ein so folgenreiches Ereignis wie kein zweites, sowohl wirtschaftlich als auch gesellschaftlich.
Doch die Strecke entspricht nicht mehr den Anforderungen an den Schienenverkehr im 21. Jahrhundert.
Da sie aber weiterhin wichtig ist, wurde im März 2020 die Erneuerung dieses Eisenbahnnetzes zwischen Kronstadt und Schäßburg beschlossen.
Es gilt als das größte Infrastrukturprojekt der letzten 30 Jahre in Rumänien.
Dokumentation der Arbeiten ...weiterlesen "Großes Eisenbahnprojekt droht zu scheitern"