Springe zum Inhalt

Als Sachsenbischof (1868 - 1893) hat Georg Daniel Teutsch (*1817, +1893) in den Jahren 1870 bis 1888 sämtliche Kirchengemeinden der evangelischen Landeskirche (mit Ausnahme von Klein-Alisch, aufgrund von Typhus für auswärtige Besucher gesperrt), besucht und dem Landeskonsistorium darüber Bericht erstattet.
Unter dem Titel: Teutsch, Georg Daniel: Gesamtkirchenvisitation der evangelischen Kirche A.B. in Siebenbürgen : (1870 - 1888) erschienen seine aufschlussreichen Dokumentationen im Jahr 1925 in Hermannstadt. Ein Nachdruck erschien 2001 im Verlag Böhlau.
Daneben berichtete auch die Presse von den Begehungen. So auch über den bischöflichen Besuch in Arkeden am 17. und 18. Juli 1884.

Originalgetreue Abschrift aus dem Siebenbürgisch-Deutschen Tageblatt vom 28. und 29. Juli 1884. Kürzungen werden mit […] angezeigt, Anmerkungen von Brigitte Depner mit [Anm. BD] gekennzeichnet. ...weiterlesen "Bericht über Arkeden im Jahr 1884"

Quelle: Siebenbürgisch-Deutsches Tageblatt, Hermannstadt, Jahrgang 11, 1884, Montag, 28. Juli

Die Generalkirchenvisitation im Schäßburger Bezirk. II.

Empfang in Arkeden, der sächsische Pfarrhof. Die Visitation in Arkeden, Mehburg, Radeln. Die drei Kirchenburgen, vorreformatorische Altäre, Parallelen. Arkeden im Sonnenschein.

...weiterlesen "Generalvisitation im Schäßburger Bezirk II"

Die Auswirkungen des Anschlusses Siebenbürgens an das Königreich Ungarn, die Aufhebung der Sieben Stühle und die neue Zugehörigkeit Arkedens zum ungarisch dominierten Oderhellener Komitat spiegelten sich in der Folgezeit in allen Bereichen des täglichen Lebens wieder.

Nachfolgender Zeitungsartikel aus dem Siebenbürgisch-Deutschen Tageblatt Nr. 2269 vom 7. Juni 1881 über die Maßregelungen des Stuhlrichters Szentkiraly gegenüber dem in Arkeden ansässigen Kreisarzt Dr. Schaaser sind ein sprechendes Beispiel dafür. Dass die Bevölkerung dies aber nicht widerstandslos ertragen hat und sich das Recht auf Meinungs- und Pressefreiheit nicht hat nehmen lassen, zeigt der aus dem Original unverändert übertragene Beitrag ebenfalls.
Aus: Siebenbürgisch-Deutsches Tageblatt Nr. 2269 vom 7. Juni 1881
...weiterlesen "Verpönung der deutschen Sprache in Udvarhelyer Komitat"

Arkeden stand im August 2010 gleich doppelt im Zentrum des Interesses:

Neben der Renovierung des Pfarrhauses wurde Arkeden ein Wochenende lang zum begehrtesten Pflaster der Region. Während des Renovierungszeitraums nämlich veranstaltete das Bürgermeisteramt in Teufelsdorf (Vinatori) das diesjährige Dorffest seiner vier Gemeinden (Teufelsdorf/Vinatori, Flagen/Mureni, Altflagen/Feleag und Arkeden/Archita) am 7./8. August in Arkeden. ...weiterlesen "Dorffest in Arkeden im August 2010"

Das Siebenbürgisch-Deutsche Tageblatt Nr. 1555 berichtet am 1. Februar 1879 von einer mäßig erfolgreichen Treibjagd auf ein sich wieder angesiedeltes Wolfsrudel in den Arkeder Wäldern. Nachfolgend findet Ihr die unveränderte Abschrift des Originaltextes.

Das Siebenbürgisch-Deutsche Tageblatt Nr. 1555 berichtet am 1. Februar 1879 von einer mäßig erfolgreichen Treibjagd auf ein sich wieder angesiedeltes Wolfsrudel in den Arkeder Wäldern.Über die von uns bereits erwähnte offizielle Treibjagd geht uns noch folgender ausführliche Bericht zu:  ...weiterlesen "Wolfsjagd in Arkeden (1879)"

Die HOG Arkeden gratuliert ihrem Begründer und Ehrenmitglied Georg Binder zu seinem 76. Geburtstag am 3. Oktober 2009 und wünscht ihm Gesundheit und erfüllte Tage im neuen Lebensjahr. Zugleich danken wir ihm für seinen außergewöhnlichen Einsatz für unsere Dorfgemeinschaft über viele Jahrzehnte hinweg. ...weiterlesen "Eine Würdigung für Georg Binder"

(M + T Müller Günther)

Von: Günther Müller

Arkeden mein Heimatort!

1.
Jedes zweite Jahr zur selben Zeit
feiern wir das Arkeder Treffen liebe Leut.
Mit allen Freunden wird getantzt gesungen und gelacht,
bis tief in die Nacht wird a riesen Gaudi g´macht. ...weiterlesen "Lied: Arkeden mein Heimatort"