Springe zum Inhalt

Nach dem großen Erfolg des Sachsentreffens in Hermannstadt 2017 hat das Siebenbürgenforum (DFDS) bekannt gegeben, vom  6. - 8. August 2021 ein weiteres großes Sachsentreffen in Hermannstadt zu veranstalten.

Wie beim letzten Mal auch wird die Organisation zusammen mit der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien, dem Verband der Heimatortsgemeinschaften, den Verbänden der Siebenbürger Sachsen in Deutschland und Österreich sowie dem Deutschen Jugendverein Siebenbürgen und dem Verband der Siebenbürgisch-Sächsischen Jugend in Deutschland durchgeführt werden.

Davor noch wird am 19.09.2020 ein Sachsentreffen in Großau stattfinden.

 

 

Erfreulich ist die Entwicklung auf dem Pfarrhof. Die Domus-Stiftung, Mieter des Objektes, renoviert und modernisiert das Haus in beeindruckender Weise. Nachdem die Decke in der ehemaligen Gemeindeküche bereits eingestürzt war, wurde diese fachmännisch wiederhergestellt. Aus der Durchreiche wurde eine Türöffnung, womit ein direkter Zugang aus der Küche in den "Saal" geschaffen wurde.

Zu den Nasszellen, die im Kellergeschoss eingerichtet wurden, führt jetzt eine Treppe aus der ehemaligen Pfarrerswohnung. Die weiteren Räume des wunderschönen Gewölbekellers wurden ebenfalls gesäubert und werden als "Clubraum" benutzt.

Im Dachgeschoss sollen Schlafräume entstehen.

Die ehemalige Scheune wurde bereits in den vergangenen Jahren zu einer Begegnungsstätte mit Schlafplätzen ausgebaut. Seither trägt sie den Namen "Bethlehem".

Der Zustand unseres Friedhofes ist besorgniserregend. Immer mehr Grabsteine wackeln gefährlich, fallen um oder werden umgestoßen. Das ist für alle, die ihn betreten, eine Gefahr. Dazu kommt, dass das Gras zwischen den Gräbern kaum noch gemäht werden kann infolge der Verwüstungen.

Michael Thellmann hat Kontakt aufgenommen zu einem Steinmetz in Schäßburg. Wir bitten jeden, der noch für ein Grab Verantwortung trägt, sich bei ihm zu melden und das weitere Vorgehen zu besprechen. Die bereits umgefallenen Grabsteine werden wir - je nach Zustand - wie eine Platte auf das Grab legen oder an der Seite des Friedhofs sammeln.

Wir trauern um …

2019

____________________

Betroffen geben wir den frühen Tod von Andreas Erward Arz, Sohn von Frieda, bekannt. Geboren am 18. Juni 1965 in Schäßburg, verstarb er am 18. Oktober 2019 in Wassertrüdingen.

_____________________

Am 13. September 2019 ist nach schwerem Leiden Michael Gräf  (Hausnr. 186) von uns gegangen. Geboren wurde er am 27. April 1925 in Arkeden.

______________________

Wir nehmen Abschied von Georg Fritsch, Tinnen-Datz genannt (Hausnr. 61), der am 7. September 2019 in Tittmoning 90-jährig von uns gegangen ist. Geboren wurde er am 22. März 1929 in Arkeden.

_____________________

Silvia Kellner, Tochter von Sara Fritsch (Zuschi be der Brotch, Haus-Nr. 148), ist mit nur 54 Jahren am 30. Juli 2019 in der Nähe von Salzburg, Österreich, plötzlich verstorben. Geboren wurde sie am 26.06.1965 ebenfalls in Österreich.

_____________________

Viel zu früh ist Johann Ehrlich von uns gegangen. Geboren wurde er am 06. Februar 1960 in Arkeden (Hausnummer 184), verstorben ist er am 06. Juli 2019 in Traunstein.
____________________

Wenngleich nach langer Krankheit verstarb am 05. Juli 2019 Anastase Militaru-Gohn, Sile genannt, überraschend. Am 31. August 1949 in Bukarest geboren, verheiratet mit Titzi Gohn aus Arkeden, hat er die letzten Jahre in Singen, Baden-Württemberg, verbracht.
_____________________

Am 26. Mai 2019 ist Anna Fritsch, Thalen-Schen genannt,  im Alter von fast 89 Jahren nach kurzem schweren Leiden aus dem Leben geschieden.
_____________________

Tief betroffen geben wir den Tod von Gerhard Hermann bekannt. 1959 geboren, ist er am 6. Mai 2019 in Dinkelsbühl plötzlich verstorben.
_____________________

Nach einem langen Leben schlief Georg Müller ("der He-itsch") am 3. Mai 2019 nach schwerer Krankheit 90-jährig zu Hause friedlich ein. ...weiterlesen "Wir trauern um …"

Ein Erfahrungsbericht von Regina Hermann und Brigitte Depner

Als Regina nach 45-jähriger Berufstätigkeit auch im Ruhestand nach einer Tätigkeit suchte, die einerseits für die Gemeinschaft nützlich ist und sie andererseits persönlich fordert und erfüllt, ermunterte Brigitte sie, die Ahnenforschung für Arkeden zu übernehmen. ...weiterlesen "Arkeder Ahnenforschung"

Bei seiner diesjährigen Jahressitzung hat der Vorstand das langjährige Vorstandsmitglied Walter Müller zum Nachfolger von Erwin Schuster bestimmt.

Wir freuen uns über seine Bereitschaft, den vakanten Posten zu besetzen bei gleichzeitiger Fortführung seiner bisherigen Aufgaben.

Seit Anfang der 1980er Jahre finden die Arkeder Treffen regelmäßig im Zwei-Jahres-Rhythmus statt. Veranstaltungsort ist das Gasthaus Waldesruh in Unterwinstetten bei Dinkelsbühl. Aus organisatorischen Gründen wurde es vom 2. Wochenende im September auf das 2. Wochenende im Oktober verschoben.

Diese Treffen dienen zugleich als Mitgliederversammlung der HOG Arkeden e.V. Im Vier-Jahres-Rhythmus finden Vorstandswahlen statt.

Zum Ablauf: Beginn ist in der Regel 10 Uhr.  Mit einem Gottesdienst leiten wir die Zusammenkunft 11 Uhr ein. Nach dem Mittagessen gedenken wir der Verstorbenen seit dem letzten Treffen. Anschließend berichtet der Vorstand von durchgeführten und geplanten Aktivitäten, die Kassenwartin erläutert die finanzielle Situation des Vereins, die Rechnungsprüfer entlasten den Vorstand.
Zum Kaffee wird der traditionelle Baumstrietzel gereicht.
Ab 18 Uhr spielt eine Musikkapelle für alle Tanzfreudigen mit offenem Ende.