Springe zum Inhalt

Martin Rill, der Historiker aus Siebenbürgen und Georg Gerster, der letztes Jahr verstorbene Schweizer Fotograf und Pionier der Luftbildfotografie mit internationalem Renommee haben einen weiteren Bildband über Siebenbürgen fertig gestellt, der demnächst erscheinen wird.
Dieser Band, der Schäßburg und 19 weitere Ortschaften an der Großen Kokel mit Texten und Bildern beschreibt, erweitert die Reihe bereits erschienener Bildbände dieses unschlagbaren Teams: "Siebenbürgen im Flug", "Das Burzenland", "Hermannstadt und das Alte Land", "Das Repser und das Fogarascher Land", "Einblicke ins Zwischenkokelgebiet".

Einmalig ausgewählte Bilder in hoher Qualität, ein umfangreicher historischer Abriss ergänzt um aktuelle Eindrücke und ein Ortsplan mit allen Straßenbezeichnungen illustrieren Arkeden trefflich als Teil dieses Gebiets. Dieses Buch ist ein Geschenk für jeden von uns.

Bestellt werden kann der Band bereits jetzt im Vorverkauf zum ermäßigten Preis. Weitere Informationen findet Ihr unter folgenden Links:

FA_01_L_Schäßburg_Große_Kokel
FA_02_L_Schäßburg_Große_Kokel-1-1
L_Titel_03_WEB

Über den Zustand unseres Friedhofs haben wir bereits berichtet.

Aus Sicherheitsgründen ist es dringend geboten, schiefe und unsichere Steine auf das jeweilige Grab zu legen oder zu entfernen.
Wer sein Familiengrab in Eigenregie richten will, kann das bis Pfingsten tun oder sich an die HOG wenden. Diese holt einen individuellen Kostenvoranschlag ein und organisiert die Arbeiten.

Alle anderen Gräber werden lediglich auf ihre Sicherheit überprüft und der Stein ggf. umgelegt. Zerbrochene Steine müssen vom Rasen entfernt werden, damit gemäht werden kann.

Auch mit großem Zeit- und Kostenaufwand ließen sich die nicht rechtzeitig in Stand gesetzten oder mutwillig zerstörten Grabstellen und -steine von der HOG als Gemeinschaftsaufgabe nicht wiederherstellen.

Damit der Friedhof in Zukunft nichtsdestotrotz noch als Ort der Ruhe der ehemaligen deutschen Bewohner erkennbar bleibt, möchte die HOG eine Informationstafel oder einen Stein mit einer Inschrift anfertigen lassen, der in der Nähe des Eingangstores aufgestellt würde. Für diese Gemeinschaftslösung bitten wir um Eure Spende auf das bekannte Konto des Arkeder HOG-Vereins.

Wir vertrauen darauf, dass der Zustand der letzten Ruhestätte unserer Vorfahren keinen von uns gleichgültig lässt. Bitte helft mit, dem Ort die Würde zurückzugeben, die ihm zusteht.

Zum 8. Mal findet in diesem Sommer die Kulturwoche Haferland statt.
Vom 23.-27. Juli bieten neun Ortschaften aus dieser Region ein vielfältiges kulturelles und kulinarisches Programm, das nicht nur Sachsen zurück in ihre Heimat locken, sondern auch Touristen anziehen will.
Den Auftakt bildete bisher stets Arkeden, gefolgt von Deutsch-Weißkirch, Hamruden, Keisd, Reps, Bodendorf, Radeln, Meschendorf und Klosdorf (Reihenfolge variiert). Ein Höhepunkt ist der siebenbürgisch-sächsische Ball in Deutsch-Weißkirch.
Das diesjährige Programm steht noch nicht fest, aber es lohnt sich, den Termin bereits vorzumerken.

Mit 105 erwachsenen Gästen, dazu Kinder und Jugendliche, war das Arkeder Treffen in diesem Jahr gut besucht. Dass die Zahl der Gäste nicht an jene früherer Jahre herankommt, liegt in der Natur der Sache. Denn wir gedachten 22 Verstorbener seit dem letzten Treffen, die unersetzbar sind.
Prädikant Brand aus Dinkelsbühl eröffnete das Treffen mit einer Andacht.
Zu Beginn der Mitgliederversammlung verlas die Vorsitzende das Grußwort des Landeskonsistoriums der Ev. Kirche A.B. in Rumänien. Anschließend berichtete sie über die Vereinsaktivitäten der letzten beiden Jahre in Deutschland, sowie über die Entwicklungen in Arkeden und Siebenbürgen.
Zur Kaffeezeit sorgte der traditionelle Baumstrizel für Gaumenfreuden.
Der goldene Oktober trug zur guten Stimmung bei und erlaubte auch kleine Spaziergänge, bis 18 Uhr die Band Duo Rhythmik mit ihrer Tanzmusik begeisterte.
Die Rückmeldungen waren durchweg positiv: entspannte Atmosphäre, Begegnungen mit Freunden, interessante Gespräche und Informationen.
Danke an alle, die dazu beigetragen haben!

Erstmalig wurden die Mitglieder zur Zufriedenheit mit der Vorstandsarbeit befragt. Die Meinung der Mehrheit wird bei der Planung und Ausführung zukünftiger Aktivitäten berücksichtigt. Für die große Beteiligung bedanken wir uns auch an dieser Stelle aufrichtig. Das entstandene Stimmungsbild kann hier eingesehen werden.

Ein Rückblick ist online in der Siebenbürgischen Zeitung am 24.10.2019 erschienen: Gelungenes Arkeder Treffen

Nach dem großen Erfolg des Sachsentreffens in Hermannstadt 2017 hat das Siebenbürgenforum (DFDS) bekannt gegeben, vom  6. - 8. August 2021 ein weiteres großes Sachsentreffen in Hermannstadt zu veranstalten.

Wie beim letzten Mal auch wird die Organisation zusammen mit der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien, dem Verband der Heimatortsgemeinschaften, den Verbänden der Siebenbürger Sachsen in Deutschland und Österreich sowie dem Deutschen Jugendverein Siebenbürgen und dem Verband der Siebenbürgisch-Sächsischen Jugend in Deutschland durchgeführt werden.

Davor noch wird am 19.09.2020 ein Sachsentreffen in Großau stattfinden.

 

 

Erfreulich ist die Entwicklung auf dem Pfarrhof. Die Domus-Stiftung, Mieter des Objektes, renoviert und modernisiert das Haus in beeindruckender Weise. Nachdem die Decke in der ehemaligen Gemeindeküche bereits eingestürzt war, wurde diese fachmännisch wiederhergestellt. Aus der Durchreiche wurde eine Türöffnung, womit ein direkter Zugang aus der Küche in den "Saal" geschaffen wurde.

Zu den Nasszellen, die im Kellergeschoss eingerichtet wurden, führt jetzt eine Treppe aus der ehemaligen Pfarrerswohnung. Die weiteren Räume des wunderschönen Gewölbekellers wurden ebenfalls gesäubert und werden als "Clubraum" benutzt.
...weiterlesen "Arkeder Pfarrhaus in neuem Glanz"